Seelsorge-Atlas für den Kirchenkreis

Author
a geistreich member
Created at: 2014-11-07
Last major update at: 2014-11-10
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Seelsorge, Sonderseelsorge
Institutions
Diakonisches Werk des ev.-luth. Kirchenkreises Rotenburg in Rotenburg (Wümme)
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: Auf Dauer
Votes
one vote
Comments to the document
Big_experience_report-default-image

Abstract

Ein systematisch erstellter Bericht dokumentiert die Seelsorgeangebote in einem Kirchenkreis. Aus dem Ergebnis werden Handlungsempfehlungen für die Zukunft entwickelt.

Situation / context

Der Ev.-luth. Kirchenkreis Rotenburg ist der Zusammenschluss von 16 Kirchengemeinden in den Landkreisen Rotenburg (Wümme) und Soltau-Fallingbostel. Durch seine Lage zwischen Bremen und Hamburg hat er eine ländliche Struktur. Der Kirchenkreis Rotenburg gehört zur Ev.-Iuth. Landeskirche Hannovers. Große Einrichtungen der Diakonie wie zum Beispiel das Diakoniekrankenhaus und die Rotenburger Werke prägen das Denken, das Arbeiten und den Glauben der Menschen, die zum Kirchenkreis und zu seinen Gemeinden gehören.
In einer Zukunftswerkstatt, die der Ev.-Iuth. Kirchenkreis Rotenburg vom 24. bis zum 25.06.2011 in Rotenburg veranstaltet hat, wurde von den Teilnehmenden unter dem Punkt „Seelsorge in der Kirche" als große Herausforderung benannt, eine bessere Orientierung für die Hilfesuchenden sowie für Multiplikatoren zu schaffen, die Vernetzung unter den verschiedenen Seelsorgeangeboten zu erhöhen, mit dem Ziel, Synergien zu stärken und unnötige Überschneidungen zu vermeiden sowie die Seelsorgeangebote in der Öffentlichkeit besser bekannt zu machen.

Gerade in Krisen (z.B. Tod eines nahen Angehörigen, Unfälle, schwere Krankheit, Partnerschafts- und Ehekrisen, Armut, schwere Schicksalsschläge, Erfahrungen von Gewalt,...) ist es ein Anliegen von Kirche, dass Menschen wissen, wen sie ansprechen können.

Dieses Seeisorgenetz muss dabei auch in Gemeinden mit wenigen Pastor/innen eine verlässliche Struktur finden (z.Zt. kommt eine Pastorinnenstelle auf 3.200 Gemeindeglieder). Das Ehrenamt nimmt an Bedeutung stetig zu. Eine gute Ergänzung zwischen hauptamtlich und ehrenamtlich organisierten Seelsorgeangeboten ist dabei ein wichtiges Ziel.

Die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt wurden im Kirchenkreis Rotenburg/Wümme weiter beraten und bearbeitet. Dabei kristallisierte sich die Idee eines „Seelsorge-Atlanten" heraus.

Goals

  • stärkere Vernetzung unter den verschiedenen Seelsorgeangeboten (besonders in Bezug auf eine Verzahnung von hauptamtlich und ehrenamtlich organisierten Seelsorgeangeboten
  • breitere öffentliche Wahrnehmung von Seelsorgeangeboten
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen für eine zielgeleitete Zukunftsentwicklung des Kirchenkreises und seiner Regionen aus der Auswertung von Bedarf und Angebot

Reflection / background

Die Seelsorge ist eine Kernkompetenz der Kirche. Seelsorgeangebote werden von vielen Menschen angenommen. Seelsorge wird neben der gemeindlichen Seelsorge in verschiedenen speziellen Formen angeboten. Dabei orientiert sich das Angebot der Seelsorge an bestimmte Organisationseinheiten {z.B, Einrichtungsseelsorge oder Krankenhausseelsorge), an bestimmten Zielgruppen (z.B. Seemannsseelsorge oder Gehöriosenseelsorge), an bestimmten Zugangswegen (z.B. Telefonseelsorge oder Chatseelsorge), an bestimmten Orten (z.B. Gefängnisseelsorge oder Messe- & Flughafenseelsorge) und an bestimmten Lebenssituationen (z.B. Notfallseelsorge oder Altenseelsorge). Ergänzt wird die Seelsorge um Angebote mit eher beraterischer-psychologischer Ausrichtung (z.B. Ev. Lebensberatung) und eher sozial-diakonischer Ausrichtung (z.B. Ev. Jugendarbeit, Kirchen- kreissozialarbeit oder Migrationsberatüng). Die Ausdifferenzierung der Seelsorge trägt der Tatsache Rechnung, dass Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen und mit unterschiedlichen Lebenshintergründen nach spezifischen Angeboten fragen. Dabei haben die Angebote in der Regel auch bei eher Kirchendistanzierten eine hohe Akzeptanz. Die Zuwendung zur Nächsten / zum Nächsten ist zentraler Auftrag der Kirche. Es gilt also diese zentrale Kernkompetenz in der Kirche weiterzuentwickeln und zu stärken.
Eine große Herausforderung, die mit zunehmender Ausdifferenzierung entsteht, ist die Orientierung zwischen den verschiedenen Angeboten. Zum einen sind viele Angebote gar nicht bekannt oder es herrscht eine Unklarheit, weiches Angebot in welcher Situation das passende ist. Zudem fällt eine gezielte Suche in einer krisenhaft erlebten Lebenssituation ohnehin schwer.

Im ländlichen Raum kommt herausfordernd dazu, dass nicht alles an einem Ort angeboten werden kann. Damit Hilfesuchende sich hier gut zwischen den Seelsorge-Angeboten orientieren können, sind Informationen über Standorte und Örtliche wie zeitliche Erreichbarkeit von besonderer Bedeutung.

General information on realization

---

Preparation

---

Realization

Die Erstellung eines Seelsorge-Atlanten für den Kirchenkreis Rotenburg und seine Regionen erfolgt in drei Phasen.

 

Phase 1 Erhebung

In der ersten Phase geht es darum die Seelsorgeangebote zu erfassen und in einem Kartendienst zu dokumentieren.

Zugleich wird ein „Runder Tisch Seelsorge" zur Vernetzung initiiert, in dem Vertreterinnen aus allen Regionen des Kirchenkreises und aus allen speziellen Seelsorgebereichen beteiligt sind. Der „Runde Tisch Seelsorge" soll das Projekt begleiten. Im Austausch sollen die erhobenen Daten vervollständigt werden und erste Informationen zu Bedarfen gesammelt werden.

Die Bedarfserhebung wird ergänzt um eine schriftliche qualitative Befragung der Kirchenvorstände der Gemeinden und ausgewählten gesellschaftlichen Gruppen in der Region.

Phase 2 Auswertung

Die in Phase i erhobenen Daten werden ausgewertet und im Kartendienst kategorisiert übersichtlich dargestellt. Angebote und erhobene Bedarfe werden in ihrer regionalen Verteilungverglichen.

Durch Experten (erfahrene Seelsorgerinnen und Seelsorger) werden die Ergebnisse einer Plausibiiitätsprüfung unterzogen.

Phase 3 Ableitung von Handlungsempfehlungen

Unter Beteiligung des „Runden Tisches Seelsorge" werden Handlungsempfehlungen für die Seelsorge im Kirchenkreis und seinen Kirchenregionen abgeleitet. Den Abschluss bildet die Präsentation der Ergebnisse im Kirchenkreistag. Ein Projektbericht dokumentiert die Ergebnisse auch als Modellprojekt für andere Kirchenkreise im ländlichen Raum.

Wrap up & follow-up actions

---

Effect / experience

---

Adopted and refined

    Connected content

    geistreich video

    Hide Video