Erntebittgottesdienst

Author
a geistreich member
Created at: 2010-07-23
Last major update at: 2010-07-23
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Trinitatiszeit, Zielgruppengottesdienst
Institutions
Evangelisches Bauernwerk in Württemberg e.V in Waldenburg
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: no information
Votes
3 votes
Comments to the document
Erntebittgottesdienst

Abstract

Ein Gottesdienst zu Beginn der Erntezeit thematisiert Sorgen und Probleme der Landwirtschaft.

Situation / context

Der Gottesdienst zum Erntedankfest ist bekannt, die Erntebitte wurde lange nicht mehr gefeiert.

Goals

Die Bitte um das "tägliche Brot" des Vaterunsers wird an Erntebitt in einen größeren Zusammenhang gestellt. Die Kirche initiiert einen Dialog von Erzeugern und Verbrauchern. Dem Gottesdienst zum Erntedankfest, der oft den Charakter eines Familiengottesdienstes trägt, wird ein Gottesdienst zum Beginn der Erntezeit mit eher problemorientiertem Inhalt gegenübergestellt.

Reflection / background

Der Erntebittgottesdienst ist (bislang) typisch v.a. für Württemberg und wird im Bereich anderer Landeskirchen nur vereinzelt gefeiert.
Historisch geht er zurück auf eine Anordnung des württembergischen Königs nach zwei Hungerjahren Anfang des 19. Jahrhunderts. Ein Bußgottesdienst zu Beginn der Erntezeit entstand mit Dank für das bisher Gewachsene und Bitte um Bewahrung vor Unwettern, Unfällen, Krankheit und Tod während der Ernte.
Weil immer weniger Menschen in der Landwirtschaft tätig waren, nahm seine Bedeutung nach dem zweiten Weltkrieg ab. In einigen ländlichen Gemeinden blieb die Tradition aber lebendig.
Seit den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts gewinnt die Erntebitte wieder an Bedeutung im Zusammenhang mit dem zunehmendem ökologischen Bewusstsein und einem wachsenden Interesse daran, unter welchen Bedingungen Lebensmittel produziert werden. Seit dieser Zeit finden vermehrt Erntebittgottesdienste als "Gottesdienste im Grünen", als "Hofgottesdienste" oder "Wandergottesdienste" mit Felderbegehung etc. statt. Exemplarisch dafür steht der am 7. Juni 2009 im ZDF als Fernsehgottesdienst ausgestrahlte Gottesdienst unter dem Motto "Maß statt Masse", der von einem Arbeitskreis des Evangelischen Bauernwerks in Württemberg mit Landesbauernpfarrer Dr. Jörg Dinger vorbereitet und durchgeführt wurde.

General information on realization

---

Preparation

---

Realization

Das Evangelische Bauernwerk in Württemberg veröffentlicht jedes Jahr Anfang Mai die "Materialien zum Erntebittgottesdienst". Sie können entweder bei der u.g. Adresse bestellt oder aus dem Internet (http://www.hohebuch.de/index.php?index=1&menuid=15&id=197)  heruntergeladen werden.
Zur Vorbereitung empfiehlt es sich, ein Team zu bilden, dem möglichst auch Bäuerinnen oder Bauern angehören sollten. Der Erntebittgottesdienst lebt von der Beteiligung mehrerer - bei Gebeten, Anspielen, Lesungen, Sprechmotetten, Aktionen etc.
Wichtig ist die Ortswahl: Kirche? Bauernhof? Zwischen Feldern? Wenn der Gottesdienst außerhalb der Kirche sein soll, muss bei einem "Ortstermin" vorher die Infrastruktur geklärt werden: Musik, Beschallung, Parkplätze, Schlechtwetteralternativen usw.

Vor allem da, wo solch ein Gottesdienst erstmals gefeiert werden soll, sollte daran gedacht werden, die Gemeinde und die Öffentlichkeit entsprechend darauf aufmerksam zu machen und einzustimmen.
Meist wird ein agendarischer Gottesdienst am oft ungewohnten Ort mit mehr Mitwirkenden als gemeinhin üblich gefeiert.
Eine gute Gelegenheit ist die Verbindung des Gottesdienstes mit einer "Gläsernen Produktion" (Tag des offenen Bauernhofs), mit einem Hof- oder Gemeindefest mit Bewirtung. Auch wenn kein größeres Fest geplant ist, empfiehlt sich anschließend an den Gottesdienst eine kleine Bewirtung.

 

Materialien

Zur Vorbereitung: Erntebittmaterialien (s.o.)
Für den Gottesdienstort bzw. -raum: zur Jahreszeit und zum Thema passender Raum- und Altarschmuck, evtl. Symbole, zum Sitzen je nach Ort Strohballen oder Bänke.

 

Kosten
Im Normalfall fallen nur geringe Kosten an.

Wrap up & follow-up actions

Eine Nachbereitung mit den Mitwirkenden und im Leitungsgremium der Kirchengemeinde ist vor allem da sinnvoll, wo die Gottesdienstform neu ist.

Effect / experience

Vor allem bei Gottesdiensten auf Bauernhöfen oder im Freien ist die Gottesdienstgemeinde deutlich größer und bunter zusammengesetzt als sonst. Dies gilt noch verstärkt, wenn dem Gottesdienst eine Bewirtung, ein Hoffest o.ä. folgt. Insbesondere dann fühlen sich auch Familien mit Kindern angesprochen, sowie Menschen mittleren Alters. An Orten, an denen die Erntebitte schon länger eingeführt ist, wird der Gottesdienst auch von den Landwirten besucht, die kaum mehr Kontakt zur Gottesdienstgemeinde haben.
Aber auch da, wo der Gottesdienst traditionell in der Kirche gefeiert wird, wird er von den Bäuerinnen und Bauern stärker als das Erntedankfest als der Ort wahrgenommen, an dem ihre Themen zu Sprache kommen, nicht zuletzt die schwierige Situation in der Landwirtschaft. Der Gottesdienst ist aber keineswegs für Landwirte oder Menschen im ländlichen Raum reserviert - im Gegenteil: Ein Hauptanliegen ist der Dialog zwischen Erzeugern und Verbrauchern im Blick auf die in unserer Gesellschaft oft mangelhaft ausgebildete Wertschätzung von Lebensmitteln.

Adopted and refined

    Connected content

    • Dorf
      Mit dem modernen Dorf verbinden sich spezifische Chancen und Herausforderungen für die Kirche.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Thumb_article-default-image
      Landwirtschaft und Kirche.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Erntedankfest mit Bodenaktionstag
      Im Rahmen eines Erntedankfestes in der Kirchengemeinde Dortelweil wird es am 30.9.2012 unter der Überschrift "Boden für die Urenkel" eine Feier für den Boden geben. (Veranstaltungen dieser Art hat es bereits in drei Gemeinden im Ev. Dekanat Wetterau gegeben).
      This is visible in the Web.
      from a Geistreich-memberDekanat Wetterau in Niddatal
    • Mohnfeld im Allegorischen Garten Steinwedel
      Im 16. Jahrhundert wurde auf lutherischen Kanzeln häufig in Form von Allegorischen Pflanzenpredigten gepredigt. Der Garten in Steinwedel führt die Predigtpflanzen zusammen.
      This is visible in the Web.
    • Thumb_article-default-image
      Die Lebens- und Glaubensgeschichte eines Menschen in Beziehung setzen zu den Worten des 92. Psalms: „Der Gerechte wird grünen wie ein Palmbaum; er wird wachsen wie eine Zeder auf dem Libanon. Die gepflanzt sind in dem Hause des Herrn, werden in den Vorhöfen unseres Gottes grünen. Und wenn sie au...
      This model is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Autoscootergottesdienst Bad Hersfeld
      Have a worship service where people of different denominations and non-denominationals come together to be able to celebrate with everyone.
      This model is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-memberTranslator: a geistreich member

    geistreich video

    Hide Video