Talkabende in Café in Münster

Author
a geistreich member
created at: 2014-09-10
Last major update at: 2014-09-10
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
Table of content
Mission und Mitgliederbindung, Citykirchen und Profilgemeinden, Erwachsene, Kampagnen, Neue Medien und Web 2.0, Mission
Information
Preparation: no information
Execution: no information
Keywords
Target audiences
Practitioners
Votes
one vote
Comments to the document
"Was für ein Gott, der..." Antworten auf bohrende Fragen Talkend

Abstract

In einem Café werden zu kritischen Fragen an den Glauben Talks und Diskussion mit Livemusik gerahmt angeboten. Titel: "Was für ein Gott, der..." Antworten auf bohrende Fragen. Talk, Diskussion, Livemusik 

Situation / context

Gemeinde in Unistadt Münster / Westfalen mit eher akademischer Prägung und ausgeprägter Ausgehkultur in Cafes und Restaurants.

Goals

Menschen in einer zwanglosen Atmosphäre einladen, die sich für Glaubensfragen interesssieren, aber ungern kirchliche Räume betreten. 

Mit skeptischen Menschen und Gemeinderandsiedlern ins Gespräch kommen.

Die Kerngemeinde ermutigen, sich "auf die Straße" zu wagen und Fragen zu stellen.

Reflection / background

Im akademischen Umfeld wird der Glaube oft als rein subjektiv oder irrational betrachtet.

Auch Christen werden von vielen Einwänden verunsichert. Wir wollten "Rechenschaft geben, über die Hoffnung, die in uns ist" und und solchen Debatten stellen, und das ganz bewusst in der Öffentlichkeit. 

Implementation

General information on realization

Zunächts haben wir ein Team zusammengesucht, und mit ihn zwei Dinge vorbereitet: Eine Liste von geeigneten Cafés/Reataurants, die wir dann der Reihe nach besucht haben, bis wir von einem eine Zusage bekommen haben. 

Dann haben wir und überlegt, wie wir die konkreten Themen gewinnen. Das sollte interaktiv geschehen und interessierte Besucher mit einbeziehen. Daher haben wir das Thema für den ersten Abend vorgegebeben, für die weiteren beiden Abende dann Themenvorschläge gemacht, aus denen per Mail und per Abstimmung am ersten Abend die weiteren Themen ausgewählt werden konnten.

 

Beispiele für die Themen sind:

  • Was für ein Gott, der sich so schwer erkennen lässt 
  • Was für ein Gott, der Glauben fordert, wo wir doch Wissenschaft haben
  • Was für ein Gott, der sich solche Kirchen leistet
  • Was für ein Gott, der nur einen Weg zu sich zulässt

Preparation

Nötig ist ein geeigneter Referent, Musiker und ein Team aus offenen Menschen, die unmitelbar vor Beginn im Umfeld des Cafés spontane Gäste einladen.

Dann muss ein konkreter Abendablauf erstellt, der Haupttalk vorbereitet und passend Musik ausgewählt werden. Gut eignen sich kleine Besetzungen, die zur Caféatmosphäre passen und auch nicht zu laut sind, z.B. Gitarre, Gesang.

Realization

Die Schritte ergeben sich aus dem oben genannten. Die Themenabfrage per Internet wurde an die Gemeindehomepage angebunden. Für die konrete Werbung wurden Flyer erstellt, mit Kreide auf zentrale Plätze und Radwege der Stadt die Themen und die Internetadresse geschrieben, und natürlich alle Kontaktwege der Gemeinde genutzt.

Wrap up & follow-up actions

Bei den Abenden wird die Gemeinde kurz genannt, und auf allen Tischen liegen Kontaktzettel mit Adresse / Wegbeschreibung / homepage.

Umgekehrt wird in der Gemeinde auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht und auf die Abstimmung per Mail.

Alle, die bei der Abstimmung ihre Adresse angegeben haben, werden per Mail zu den Folgeabenden eingeladen.

Effect / experience

Bei beiden Abenden hatten wir 90-100 ganz unterschiedliche Besucher. Viele aus der Gemeinde haben Freunde mitgebracht, es kamen Gruppen von Nachbargemeinden, es ließen sich auch Menschen spontan einladen.

Es gelang, eine Reihe von gemeindefremden Menschen und auch "Randsiedler" (z.B. Tauffamilien) einzuladen. Da sich der Abend gut mit einem Essen gehen verbinden lässt, ist die Teilnahme locker und ungezwungen.

Wir konnten im öffentlichen Raum unsere Antworten präsentieren und diskutieren und dabei auch die "eigenen Leute" ermutigen.

stimulus

Ein dritter Abend ist noch geplant, die Veranstaltung könnte aber auch als längere Reihe ins kommende Jahr fortgesetzt werden, dann müssten man die Themen sicherlich mehr variieren.

Experience reports

    Related articles

      Connected content

      • Thumb_article-default-image
        Darf man eigentlich Konfirmanden zum Gottesdienstbesuch verpflichten? Und ist das sinnvoll? Unter Umständen ist dies vertretbar und sinnvoll. Doch die aktuelle bundesdeutsche Situation, wie sie in den Tübinger Konfirmandenstudien erhoben wurde, deutet auf eine inakzeptable Praxis der Besuchspfli...
        This article is visible for all internet-users.
        from a Geistreich-member
      • Thumb_experience_report-default-image
        An acht Filmabenden mit anschließendem Gespräch, bei einem Seminar und (dank der großen Nachfrage) einem weiteren Vortrag haben wir uns gemeindeübergreifend mit dem Thema "Umgang mit dementiell erkrankten Menschen" auseinandergesetzt. Sechs Gemeinden waren an den Filmabenden beteiligt. Die Filma...
        This is visible in the Web.
        from a Geistreich-memberMehrere Gemeinden in den Dekanaten Dillenburg und Herborn in Herborn
      • Webfish
        Bis zum 15. April 2013 können Nutzerinnen und Nutzer auf www.webfish.de ihren Favoriten auswählen und so die Gewinner des Goldenen, Silbernen und Bronzenen WebFish 2013 mitbestimmen. Der WebFish zeichnet besonders gelungene christliche Internetangebote aus und ist zu einem Qualitätssiegel für gu...
        This is visible in the Web.
        from a Geistreich-memberKirchenamt der EKD in Hannover
      • Thema des Erwachsenenbildungsprojektes ist der Film „Adams Äpfel“ mit seinen biblischen Bezügen. Es sollten mit Hilfe dieser beiden Medien Fragen nach Gott und dem Leiden der Menschen bearbeitet werden.
        This is visible in the Web.
        from a Geistreich-memberKirchengemeinde Horstedt in Horstedt
      • Mitarbeitende intergenrationeller Gottesdienst
        Themengottesdienste werden gezielt mit Gemeindegliedern aus allen Altersgruppen vorbereitet. So können Senioren ihren Schatz an Lebenserfahrung einbringen.
        This is visible in the Web.

      geistreich video

      Hide Video