Lühnsdorf - Sanierung der Turmanlage

Autor/innen
2 Geistreich-Mitglieder
Erstellt am: 19.04.2017
Letzte größere Änderung: 12.07.2018
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Arbeit mit Touristen und Kurseelsorge, Fundraising & Förderung, Verwalten, Bauen, Erhalten
Gemeinden/Institutionen
Evangelische Kirchengemeinde Lühnsdorf in Rabenstein/Fläming
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: 2 Jahre
Durchführung: 2 Jahre
Meinungen
keine Stimmen
Kommentare zum Dokument

Kurzbeschreibung

Die Kirchengemeinde und der Förderkreis „Sanierung der Kirche Lühnsdorf“ erzielen sichtbare Erfolge bei der Gestaltung des Dorfbildes von Lühnsdorf in Brandenburg. Höhepunkt ist die erfolgreiche Sanierung der Turmanlage und weiterer Maßnahmen. Förderung erhielt das Projekt unter anderem durch das LEADER-Programm (EU-Mittel).

Situation / Kontext

Die im Jahre 1898 errichtete evangelische Dorfkirche Lühnsdorf war in ihrem Fortbestand akut gefährdet. Die bedenklich fortgeschrittene Verrottung der Balkenanlage des Turmes der Dorfkirche zu Lühnsdorf und díe dringend sanierungsbedürftige Dachhaut des Kirchenschiffs standen bei der Herrichtung des Dorfbildes im Mittelpunkt.

Ziele

Die Sanierungskonzeption baute auf erfolgreichen Maßnahmen der Kirchengemeinde und des Förderkreises in Lühnsdorf auf, darunter die Gestaltung des Ensembles Nachtwächterhäuschen mit Feldsteinmauer, die Neugestaltung des Kriegerdenkmals mit seiner Gedenktafel, die Totalsanierung der Friedhofmauer, die Totalsanierung der Leichenhalle, die Sanierung des gesamten Sockelbereiches im Innenraum der Kirche, die  Neuverebnung des gesamten Friedhofgeländes, die durchgreifende Sanierung des Feuerwehrgerätehauses und die Gestaltung des Spiel- und Dorfplatzes mit Löschteich und Versammlungsgebäude. Ziel war und ist es, das Kulturerbe in Lühnsdorf in gelungener Weise zu präsentieren.                                                                                           

Reflexion / Hintergrund

Der Förderkreis „Sanierung der Kirche zu Lühnsdorf“ vertritt den Standpunkt, dass die Erhaltung der Kirche nicht nur ein Anliegen der christlichen Glaubensgemeinschaft, sondern der gesamten Dorfgemeinschaft ist. Darin liegt der Mut des Förderkreises begründet, neue Wege zu gehen.Diese neuen Wege zu gehen heißt, über den berühmten "Tellerrand" zu schauen. Das im Ort Vorhandene zusammenzuführen, war der erste Weg. Er bestand darin, das sich als "Hochzeits-Location" einen weitreichenden Namen erarbeitete Landhaus "Alte Schmiede" Lühnsdorf mit der nun hervorragend sanierten "Hochzeitskirche" zu verbinden. Kleine Umänderungen innerhalb des Kirchenraumes vergrößerten das Platzangebot in der Kirche. Fachlich hochwertige Restaurierungsarbeiten an der geschädigten Originalbemalung sowie die Wiederherstellung der schönen Rankenornamentik an der Altarmensa bieten nun den Hochzeitspaaren eine unvergessliche Trauungsfeier. Die Lühnsdorfer Kirche als "Offene Kirche" zu repräsentieren, ist ein weiterer Weg, sich in die Zielstellungen des Tourismusverbandes  Fläming e.V. einzubringen. Das Dorf Lühnsdorf wurde in die Wanderroute (www.wandern-im-fläming.de) sowie der Burgen-Bus-Linie "Hoher Fläming"aufgenommen und somit von vielen Gästen besucht.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

Vorherige Maßnahmen wurden in Eigenregie durchgeführt, was nur durch das Vorhandensein von Fachleuten in der Einwohnerschaft möglich war und ist. Die Planung und Organisation der "großen" Sanierungsmaßnahme an unserer Kirche war jedoch nur durch einen autorisierten Fachmann zu realisieren. Die Ausführung der Arbeiten konnte ebenfalls nur durch autorisierte Fachbetriebe erfolgen. Alle infolge der Sanierungs-Hauptmaßnahmen anfallenden peripheren und Nebenarbeiten am und im Kirchengebäude wurden von der Dorfgemeinschaft unter Regie von Förderverein und Kirchengemeinde in Eigenleistung erbracht. Eine besondere Herausforderung sind die Förderregularien, hier konnte Expertise aus dem Förderkreis einen reibungslosen Ablauf bewirken. Auch der Länderbeauftragte und der Referent für Fördermittelrecht der Landeskirche waren eingebunden (www.foerdermittel-ekbo.de - siehe auch foerdermittel-ekbo.de)

Vorbereitung

Weitere Hilfe kam vom Förderkreis Alte Kirchen Berlin Brandenburg (Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.), von der Deutsche Stiftung Denkmalschutz , der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (KiBa), vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg sowie der Mittelbrandenburgischen Sparkasse.

Durchführung

Erste Projektblätter bei der sogenannten lokalen Aktionsgruppe des LEADER-Programms wurden 2015 eingereicht. Durch eine gute Vorbereitung konnte das "Projektergebnis" am 26. März 2017 mit einer Festveranstaltung eingeweiht werden.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Die Arbeit an der Gestaltung des Dorfmittelpunktes von Lühnsdorf wird weitergehen. Die Einbeziehung aller Altersgruppen in die Dorfangelegenheiten sowohl in ideeller, wie auch in materieller Leistungserbringung soll weiterhin die Zugehörigkeit zur Gemeinschaft und zum gemeinsam Geschaffenen fördern. Das bislang über Generationen bestehende erfolgreiche Wirken einer intakten Dorfgemenschaft auch den nachfolgenden Generation zu vermitteln, ist ein Hauptanliegen aller Einwohner. Die Teilnahme an der Wettberwerbsführung "Unser Dorf hat Zukunft" ist ein äußeres Bekenntnis zur Zukunft, die alltäglich Praxis, wie bei uns die Dorfgemeinschaft vom Jüngsten bis zum Ältesten Bürger gelebt wird, ist der Schlüssel zum Erfolg. Dabei ist die Einbeziehung aller nicht nur bei den festlichen Anlässen in Kirche und Gemeinde zu verstehen, sondern auch bei den gemeinschaftlichen Arbeitseinsätzen zur Verschönerung des Ortsbildes und der Durchführung von Reparaturarbeiten.

Nach der Beendingung der Sanierungsarbeiten an der Turmanlage und am Dach des Kirchenschiffes gab es,um das Gesamtbild abzurunden, im Kirchenraum noch einigen Restaurierungsbedarf. Die vorhandene Originalbemalung wies im Bereich der Fenster und im Deckenanschluss erhebliche Schadensbilder auf. Hilfe bekam unsere Kirchengemeinde von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse Potsdam. Die Geldspende reichte aus,um diese Arbeiten finanzieren zu können.

Der nun in den nahezu Originalzustand versetzte Innenraum der Kirche erhielt durch Spenden von der Elektro-Niemegk GmbH und dem Landhaus "Alte Schmiede" eine weitere qualitative Aufwertung.Mit deren Hilfe konnte zum einen die vorhandene Leuchte aufgearbeitet und technisch aufgerüstet werden, zum anderen bekamen die Bänke und Stühle farblich hervorragend abgestimmte Sitzauflagen. So hergerichtet und ausgestattet sieht unsere Kirche den kommenden Jahrzehnten strahlend entgegen.

Das Ambiente, die hervorragende Akustik in der Kirche,das geschaffene Umfeld,ja die gesamte Atmosphäre des Zusammenspiels zwischen Kirche und Landhaus ist die Erfüllung des Traums "Hochzeitskirche - Hochzeitslocation". 

Die Dorfgemeinschaft ist in der Zeit der Sanierungsmaßnahmen durch eine enge und intensive Zusammenarbeit gefestigt und hat förmlich eine neue Qualität erreicht. Eine gesunde optimistische Grundhaltung gipfelte darin, dass der Mut aufgebracht wurde, sich am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" zu beteiligen. Eine Platzierung war Nebensache, schon die Erarbeitung der dafür notwendigen Dokumente spielte hier und auch bei der neuerlichen Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb der Wüstenrot-Stiftung "Land und Leute, die Kirche in unserem Dorf" die entscheidende Rolle.

Das Einbringen unseres Dorfes in die regionalen und überregionalen Belange hat einen hohen Stellenwert für die Lühnsdorfer. So bereitete die Einwohnerschaft den Teilnehmern des 13.Naturpark-Wanderfestes 2018 einen wunderschönen Tag. Kulinarisch gestärkt mit regionalen Köstlichkeiten vom "Wanderer-Buffet" des Teams des Landhauses "Alte Schmiede" kreirt, schlossen sich Führungen durch das Dorf, seiner Geschichte sowie in unsere schöne Kirche an. Auch werden die Teilnehmer der 48-Stunden-Flämingtour am 9.September 2018 durch die Lühnsdorfer Einwohner herzlich empfangen und mit dem Ort vertraut gemacht.

Ein weiterer Höhepunkt wird für den Ort der 120. Geburtstag unserer Kirche sein. Am 18.September 1898 wurde die neu errichtete Kirche geweiht. Der Festgottesdienst anläßlich dieses Jubiläums findet am 23.September 2018 ab 14.00 Uhr statt. Jeder, der sich für unsere Kirche und unseren Ort interessiert, ist herzlich willkommen.

Eine feste Gemeinschaft besteht, getragen von allen Einwohnern, besonders aber von der Ortsfeuerwehr Lühnsdorf. Ihre Verdienste, ihre Anstrengungen um den Brandschutz und um die kontinuiertliche Nachwuchsgewinnung war Anlass für das Amt Niemegk, einen Neubau des Feuerwehr-Gerätehauses zu planen. Förderanträge wurden gestellt und zur Freude unserer Einwohner positiv beschieden. Hoher Besuch kündigte sich an: Der Herr Innenminister Schröter kommt nach Lühnsdorf!!

Die Amtsausschuss-Vorsitzende nimmt freudig und dankbar die Förder-Zusage entgegen. Der Baubeginn wurde vom Amtsdirektor noch für dieses Jahr benannt.

Wirkung / Erfahrung

 

Die Arbeit wird anerkannt. Nur ein Beispiel sei genannt - schon zu Beginn des Projektes wurde die Kirche als "Kirche des Monats" des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. ausgezeichnet:

Kirche des Monats Juni 2015

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Thumb_institution Rabenstein/FlämingHauptstraße 14, 14823 Rabenstein/Fläming
    • Die 1901erbaute Dorfkirche ist sanierungsbedürftig. Der GKR Lühsdorf hat einen Finanzierungsplan beschlossen, mehrere Förderanträge gestellt u.a. EU-Fördermittel. Das Projekt befindet sich in der Phase der Sicherung der Finanzierung. Der Finanzbedarfbeträgt ca. 220 000 Euro. Bauzeit soll, bei Be...
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-MitgliedEvangelische Kirchengemeinde Lühsdorf
    • Das Angebot foerdermittel-ekbo.de gehört zum Bereich „Kirche und Politik“ der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Unter dem Stichwort Förderpolitik/Regionalberatung für EU-Fördermittel unterstützt dieses Angebot Gemeinden, Einrichtungen und Werke der Landeskir...
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
    • Hirschfelde (BAR)-131029-07
      Der Förderkreis setzt sich für die Erhaltung, Instandsetzung und angemessene Nutzung gefährdeter Kirchenbauten in Berlin und besonders in Brandenburg ein. Er arbeitet unabhängig, politisch neutral, überkonfessionell.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
    • Logo der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz BerlinGeorgenkirchstraße 69, 10249 Berlin
      Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz ist eine vielgestaltige Gemeinschaft. Menschen feiern gemeinsam Gottesdienst. Kinder und Erwachsene werden getauft. Paare lassen sich trauen, Verstorbene werden beerdigt und Trauernde getröstet. Menschen jeden Alters tauschen sic...

    geistreich Videos

    Videos ausblenden