picture the word

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 23.07.2015
Letzte größere Änderung: 23.07.2015
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Bildende Kunst und Ausstellungen, Jugendliche und Schule, Konfirmandenarbeit, Reformationstag, Gottesdienstbausteine, Jugendgottesdienst, Bibelprojekte, Ehrenamtliche
Gemeinden/Institutionen
Ev. Stadtjugendpfarramt Mainz in Kaiserstr. 37, 55116 Mainz ()
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: -
Durchführung: -
Meinungen
keine Stimmen
Kommentare zum Dokument

Kurzbeschreibung

Im Fotoprojekt „picture the word“ des Evangelischen Stadtjugendpfarramts Mainz setzen sich Jugendliche mit Texten aus der Bibel auseinander. Sie suchen sich eine für sie bedeutsame Bibelstelle, entwickeln dazu eine „Bild-Idee“, die dann fotografiert wird. Als Ergebnis soll eine Postkartenserie entstehen.

Situation / Kontext

Das Evangelische Stadtjugendpfarramt Mainz ist die zentrale Stelle für Kinder- und Jugendarbeit des Evangelischen Dekanats Mainz.

Ziele

Die Jugendlichen sollen Bibeltexte und die Relevanz für ihr eigenes Leben neu entdecken, durch eigene Bildkonzeptionen in ihren Lebensalltag übertragen und dadurch einen persönlichen und auch gesellschaftlichen Bezug zu den Texten herstellen.

Durch die kreative Umsetzung der Bildkonzepte in Fotos mittels professioneller Hilfe erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in das Metier des Fotografierens, erwerben die dafür notwendigen Kompetenzen und erweitern ihre Möglichkeiten, ihre Lebenswirklichkeit bildnerisch zu gestalten.

Neben der Vermittlung von handwerklichen Kompetenzen in Bezug auf die kreative Gestaltung von Bilderwelten ist es - u.a. durch die alltägliche und selbstverständliche Nutzung von Handykameras – erforderlich, auch einen inhaltlichen Schwerpunkt auf Verbreitungswege von Bildern beispielsweise im Internet sowie auf das Thema „Recht am eigenem Bild“ zu legen.

Reflexion / Hintergrund

Medien aller Art gehören zum Lebensalltag von Jugendlichen. Ob sie sich unterhalten lassen, kommunizieren, sich informieren oder damit arbeiten, Jugendliche sind tagtäglich z.B. im Internet oder beim Fernsehen mit medialen Bilderwelten konfrontiert. Sie sind einerseits Bilder-Konsumenten, andererseits aber auch kreative Bild-Gestalter, indem sie Aspekte ihres eigenen Lebensalltags z.B. über Handyfotos festhalten.

Die Bibel beinhaltet eine Vielzahl ganz unterschiedlicher menschlicher Lebenserfahrungen. Sie berichtet von Hoffnung, Verzweiflung, Liebe, Verrat, Enttäuschung, Ermutigung und vielen anderen Lebens- und Gefühlszuständen. Biblische Texte geben viele Impulse gerade auch für Sinn- und Lebensfragen von Jugendlichen.

Viele Jugendliche sind zwar interessiert an spirituellen Themen, einen Zugang zur Bibel suchen sie jedoch häufig nicht, weil die Sprache als sperrig und Texte als ‚verstaubt‘ angesehen werden. Es fehlt häufig an jugendgemäßen Zugängen, um Jugendliche für Bibeltexte zu interessieren, und die Relevanz für die eigene jugendliche Lebenswirklichkeit zu vermitteln.

Das Projekt wurde im Speziellen für das Themenjahr „Bibel & Bild“ 2014/2015 der Lutherdekade im Dekanat Mainz entwickelt.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

Das Projekt beinhaltet zwei unterschiedliche Schritte. In Schritt eins wurden Jugendliche ehrenamtliche Mitarbeiter des Evangelischen Stadtjugendpfarramtes Mainz an mehreren Terminen zu Multiplikatoren des Projektes ausgebildet, um im weiteren Verlauf des Projektes Jugendreferenten Andreas Lange zu unterstützen. Peer-Education ermöglicht Wissensvermittlung ‚auf Augenhöhe‘ und ermöglicht ein besseres Einfühlen in die Lebenswelt der (fast) Gleichaltrigen. Im zweiten Schritt wurde das Projekt in den Gemeinden des Dekanats Mainz beworben und Konfirmandengruppe gesucht, in denen das Projekt mit einem Team aus ehrenamtlichen Jugendlichen und Jugendreferent Andreas Lange durchgeführt wurde.

Vorbereitung

Das Projekt begann mit der Ausbildung der ehrenamtlichen Jugendlichen. Es fand ein Projekttage und mehrere Workshops zu verschiedenen Themen statt. So widmeten sich die Jugendlichen einen Tag lang unter professioneller Begleitung dem Schwerpunktthema „Umgang mit der Spiegelreflexkamera“. Bei einem abendlichen Workshop wurde mit einem Referenten die professionelle Bildgestaltung erlernt und geübt. Hinzu kam noch ein Workshop in dem es darum ging, wie Jugendliche ihre eigenen, für sie wichtigen Bibelstellen finden können.

Die Jugendlichen erstellten die ersten sieben Motive, die als Postkarten gedruckt wurden, um diese unter anderem als Beispiele für die weiteren Projektdurchführungen zu haben.

Durchführung

Das Projekt wurde nach Abschluss der Vorbereitung mit den jugendlichen Multiplikatoren in zwei Mainzer Kirchengemeinden mit Konfirmanden durchgeführt. Hierbei entstanden weitere 34 Postkartenmotive, von denen 23 als Postkarten gedruckt wurden. Diese Postkarten und auch die Motive (gedruckt als Poster bzw. per Beamer präsentiert) wurden in den Gemeinden zum einem für (Vorstellungs-)Gottesdienste genutzt. Auch hängen die Motive als Ausstellung in einer Gemeinde.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Das Projekt und die Ergebnisse begeistern, so dass das Projekt in weiteren Gemeinden durchgeführt werden wird. Auch ist das Projekt der Mittelpunkt der Aktion des Evangelischen Dekanats Mainz zum Reformationstag 2015. Hierbei soll es auf dem Theatervorplatz in Mainz einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden.

Wirkung / Erfahrung

Das Ergebnis des Projektes ist verblüffend! Durch das Medium Fotografie bekommen die Jugendlichen einen eigenen Zugang zur Bibel und verbinden dies mit ihrer Lebenswelt. Bibelstellen erschließen sich und die frohe Botschaft gewinnt für die jungen Menschen an Bedeutung. Jugendliche und Erwachsene sind begeistert von den Ergebnissen. Einige Motive (sind) werden auch kritisch betrachtet und regen dadurch zur Diskussion und Auseinandersetzung mit dem Thema an.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Tosamen
      Jugendliche in der Gemeinde sind teilweise Zielgruppe, teilweise als Aktive auch selber Veranstalter und Organisatoren.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Die Flotte
      Im Konfirmandenunterricht geht es um einen strukturiert organisierten Lernprozess. Zugleich umfasst dieser mehr als ein rein unterrichtliches Geschehen: Gottesdienste, Freizeiten, Projekte eröffnen vielfältige Begegnungsformen und Erfahrungsfelder. Deshalb wird - in Betonung des gemeindepädagogi...
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von 2 Geistreich-Mitgliedern
    • Respekt-Konfi-Tour
      Die Mainzer Konfi-Tour wird vom Ev. Stadtjugendpfarramt Mainz in enger Kooperation mit den Mainzer Kirchengemeinden organisiert und ergänzt die Angebotspalette der Kirchengemeinden im Bereich Konfiarbeit. An der jährlich auf der Ev. Jugendburg Hohensolms stattfindenden Konfi-Tour, die jeweils un...
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-MitgliedEvangelisches Stadtjugendpfarramt in Mainz
    • Interviewprojekt „Was heißt es für mich, evangelisch zu sein?“
      Interviewprojekte und Biographiearbeit schließen Lebensgeschichten auf.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • "Ein Mensch tröstet seinen Engel"
      Ausstellungen bieten Anlass sich auf neue Weise emotional und intellektuell mit einem Thema auseinanderzusetzen - in einem breiten Spektrum der Formate.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden