Kirchen-App der EKD

Autor/innen
3 Geistreich-Mitglieder
Erstellt am: 23.10.2014
Letzte größere Änderung: 06.10.2016
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Offene Kirchen und Wegekirchen, Kirchenraum und Kirchenpädagogik, Erwachsene, Neue Medien und Web 2.0
Gemeinden/Institutionen
Kirchenamt der EKD in Hannover
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Keine Angaben
Durchführung: Auf Dauer
Meinungen
3 Stimmen
Kommentare zum Dokument

Kurzbeschreibung

Die Kirchen-App ist ein Programm für mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets. Die Kirchen-App ermöglicht es Touristen und Interessierten, Kirchen zu finden und Informationen über sie zu erhalten. Manche Kirchen zeigen zusätzlich einen Audioguide. Die Kirchen-App arbeitet bundesweit; aber auch Auslandsgemeinden finden Aufnahme. Sie wird von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) verantwortet.

Situation / Kontext

Kirchen gehören zu den touristischen Anziehungspunkten in unserem Land. Doch oft ist Touristen nicht klar, wo sich in ihrer Umgebung die nächste Kirche befindet. Auch Neuzugezogene suchen Hilfe bei der Frage, zu welcher Kirchengemeinde sie gehören.

Ziele

Die Kirchen-App der EKD erlaubt es Touristen, Kirchen in ihrer Umgebung aufzufinden.

Es gibt drei Hauptszenarien für die Verwendung der Kirchen-App auf dem Smartphone für Touristen:

  • Die Urlaubsplanung zuhause am Computer, vor Ort die Suche nach einer Kirche am Urlaubsort und direkt an einer Kirche.

Aber auch andere Szenarien sind denkbar:

  • Jemand ist neu zugezogen und sucht nun Kirchen in seiner Umgebung. Ein Traupaar sucht eine Kirche, in der es seine Hochzeit feiern möchte etc.

Der Vorteil für Ihre Gemeinde besteht darin, dass Sie mit Ihrer Kirche in einer bundesweiten App präsent sind. Sie können die Texte, die Sie für die Kirchen-App erstellen, auch in Ihrem Gemeindebrief etwa in einer Serie über Ihr Kirchengebäude verwenden. Sie können die Texte auch für Ihre Homepage verwenden. Die Inhalte der Kirchen-App sollen auch auf Ihrer Gemeindewebsite ausgespielt werden können. Wenn Sie ein Kirchenführer-Heftchen planen, so können die Inhalte für die Kirchen-App dabei durch eine Kooperation mit einem Verlag als Nebenprodukt abfallen.

Auch Auslandsgemeinden sollen in die Kirchen-App der EKD mit aufgenommen werden.

Reflexion / Hintergrund

Unsere Kirchen sind Schätze, sie sind durchbetete Räume. Sie laden ein zum Verweilen und zur Andacht. Sie erzählen auf vielfältige Art vom Glauben.

Die Kirchen-App der EKD ist zunächst ein Wegweiser zu Kirchen: Auf einer Deutschlandkarte sind die Kirchen (bisher einige Testkirchen) eingetragen. Über die Kompassnadel im Display kann der Anwender oder die Anwenderin an die eigene Position in der Karte springen. Über eine Suche kann er oder sie Kirchen und Orte suchen. Klickt er oder sie nun eine Kirche in der Karte an, so erscheint ein Datenblatt mit der Adresse des Kirchengebäudes, den Gottesdienstzeiten, den Öffnungszeiten u.a.m.

Neben der Funktion, ein Wegweiser zu Kirchen zu sein, ist in der Kirchen-App auch ein Modul für eine virtuelle visuelle Audio-Kirchenführung vorhanden. Dabei ist i.d.R. der Grundriss der Kirche der Ausgangspunkt. Dieser wird graphisch auf dem Smartphone dargestellt. In ihn sind verschiedene Stationen wie Altar oder Kanzel eingezeichnet. Klickt der Tourist oder Kirchenbesucher auf seinem Smartphone auf eine Station, so wird ein Riegel eingeblendet und es erklingt ein Audio-Text zum Anhören, der diese Station erläutert.

Auch Videos sind teilweise vorhanden.

  

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

Mit der Kirchen-App erfahren Interessierte viel Wissenswertes über die jeweiligen Kirchen. Neben einer Umkreissuche, neben Adressen, Kontakten, Öffnungs- und Gottesdienstzeiten werden zu vielen Kirchen auch Hintergrundinformationen geboten. So können Besucher/innen in die Baugeschichte eintauchen oder Besonderheiten des Raumes kennenlernen. Einige Kirchen lassen sich zusätzlich über einen Audioguide erkunden. Einzelne Stationen im Kirchenraum werden dabei kunsthistorisch und theologisch erschlossen.

Die Kirchen-App bietet allen Beteiligten Vorteile: Besucher/innen können mit dem ihnen vertrauten Smartphone Kirchen erkunden, Kirchengemeinden müssen hierfür keine eigenen technischen Lösungen vorhalten.

Hier finden Sie ein kurzes Video, das die verschiedenen Funktionen der App erklärt: https://youtu.be/vdfFP8gAbhM

   

  

Website zur Kirchen-App

http://www.kirchen-app.de

   

Kirchen-App im Browser ausprobieren

Sie können die Kirchen-App im Browser erproben; dabei gelangen Sie auch zu Audioguides (blaue Pins) und den Videos (in Württemberg)

http://ekd.kirchenlandkarte.de

    

Download

Download für iPhone und iPad

Download für Android-Geräte

  

Vorbereitung

In jeder Landeskirche gibt es einen Ansprechpartner für die Kirchen-App. Die Struktur ist so, dass die Informationen über die Kirchen in der Landeskirche gesammelt und aktuell gehalten werden. Über geeignete Wege, wie z.B. eine automatische digitale Schnittstelle, werden die Daten für die Beteiligungsstufen 1 und 2 in die Kirchen-App gespiegelt. 

Für die Beteiligungsstufe 3 - den Audioguide - ist die Vorbereitung etwas komplexer, obwohl alles nötige in fast allen Kirchengemeinden vorhanden ist. Für die Führung durch die Kirche muss die Kirchengemeinde einzelne Stationen wie Kanzel, Taufstein etc. identifizieren, die sie in der Kirchen-App geistlich vorstellen möchte. Zu den Stationen bedarf es dann eines Textes und eines Fotos. Dieses wird dann zusammen an einen Service-Point gegeben (bspw. ein Ev. Medienhaus oder ein Verlag), wo die Texte redigiert, eingesprochen und in die Kirchen-App hochgeladen werden.

Durchführung

Was leistet die Kirchen-App?

Die Kirchen-App bietet zunächst eine Landkarte mit den eingezeichneten Kirchen. Hierbei kennzeichnen die gelben Stecknadeln Kirchen, die mit einem Datenblatt aufgenommen sind. Kirchen mit einer roten Stecknadel haben zusätzlich einen Audioguide.

Klicken Sie auf eine Nadel, so erscheinen Name und Ort der Kirche. Klicken Sie mittig auf dieses Feld, so gelangen Sie zum Datenblatt oder, soweit vorhanden, zum Audioguide der Kirche. Klicken Sie hingegen links im Feld auf das Papierschwalben-Symbol, so erhalten Sie eine Route von Ihrem Standort zur Kirche.

Sie können in der Landkarte mit dem Lupensymbol nach Kirchen suchen oder mit der Kompassnadel zu der eigenen Position springen. Sie können zwischen Karten- und Satellitenansicht umschalten, wobei letztere längere Ladezeiten zeigt.

Über das „Menü“ finden Sie weitere Optionen, zum Beispiel das umfangreiche Glossar.


Was kann ich im Datenblatt einer Kirche erfahren?

Auf dem Datenblatt sehen Sie die Adresse des Kirchengebäudes, ggf. auch der Website. Es folgen ggf. Öffnungszeiten, Gottesdienstzeiten und eine Beschreibung. In diesen Feldern können Sie scrollen, wenn der Text länger ist. Unten rechts sehen Sie die Kontaktdaten zur Kirchengemeinde. Hier können Sie eine E-Mail absenden oder einen Telefonanruf tätigen.

Falls sich einmal ein Fehler eingeschlichen haben sollte, können Sie über „Fehler melden“ eine Nachricht senden. Über die Marke auf dem Foto können Sie die Kirche für sich als besucht markieren. Über das Kopfhörersymbol oder über das Wort „Rundgang“ in der Kopfzeile gelangen Sie, soweit vorhanden, zum Audioguide.

  

Was leistet der Audioguide?

In dem Audioguide sehen Sie zunächst einen Grundriss mit Stecknadeln. Die Stecknadeln bezeichnen dabei Stationen wie bspw. Altar oder Kanzel. Wenn Sie eine Station anklicken, so öffnet sich ein Fenster zu dieser Station. Hier sehen Sie Name und Foto der Station etc.

Das Dreieck links unten ist dabei die Abspieltaste für den gesprochenen Text. Wenn der Text wiedergegeben wird, so können Sie die Wiedergabe beenden, indem Sie auf Pause klicken oder das Stationenfenster schließen. Rechts unten ist ggf. ein weiterer Pfeil mit einem Regenbogen. Hier können Sie einen geistlichen Impuls wiedergeben. Auf manchen Endgeräten sehen Sie einen weiteren Pfeil zwischen der Kurzbeschreibung und dem Bild. Hier können Sie zur Langbeschreibung wechseln. Auf dem iPhone geschieht der Wechsel zur Langbeschreibung, indem Sie das Gerät in das Querformat drehen.

Über das Wort „Informationen“ bzw. „i“ in der Kopfzeile gelangen Sie zum Datenblatt.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Wie werden die Kirchen aktuell gehalten?

Die Ansprechpartner für die Kirchen-App in den Landeskirchen sammeln Daten und speisen diese in die Datenbank der Kirchen-App ein. Sie stehen in Kontakt zu den Kirchengemeinden. Die Kirchen-App greift bei jedem Start auf die Datenbank zu und übernimmt Daten der veränderten Kirchen. D.h. dass Aktualisierungen sofort in die Kirchen-App erscheinen. Sie müssen die Kirchen-App nicht updaten, um neue Kirchen oder Änderungen zu sehen. 

Auf dem Datenblatt jeder Kirche gibt es eine Schaltfläche "Fehler melden", um eine fehlerhafte Öffnungszeit o.ä. mitzuteilen.

Turnusmäßig soll jährlich ein automatischer Versand der Daten an alle Kirchen geschehen, verbunden mit der Bitte, die eigenen Daten zu überpüfen.

     

  

Wirkung / Erfahrung

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • JSM_Kirche
      Kirchenpädagogik meint die Kunst, einen Kirchenraum mit seinen spirituellen und historischen Besonderheiten für Neulinge zu erschliessen.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Beispielkirche mit Audioguide Lübbenow
      An der Kirche ankommen, mit dem Smartphone den QR-Code scannen und eine Führung über die jeweilige Kirche hören.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
    • Audioguide
      Mit einem Hörer am Ohr können sich Besucher durch eine Kirche führen lassen oder spirituelle Impulse bekommen.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
    • Wir erstellen für Ihre Kirche eine 3D-Tour bestehend aus 360°.-Panoramen von verschiedenen Standorten vor und in der Kirche, so dass sich Nutzer am eigenen PC zuhause in Ihrer Kirche umsehen können. Referenz ist u.a. die Frauenkirche in Dresden, der Mainzer Dom und der Kölner Domschatz.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-MitgliedTorsten Hemke (3d-top-event) in Frankfurt
    • smartphone
      Medienprojekte transportieren christliche Inhalte über Medien, über das Internet und über Neue Medien.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • EKD Kirchenamt in Hannover HannoverHerrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover
      In der Evangelischen Kirche in Deutschland hat die Gemeinschaft von 20 lutherischen, reformierten und unierten Landeskirchen ihre institutionelle Gestalt gefunden. Das evangelische Kirchenwesen ist auf allen Ebenen föderal aufgebaut. Ohne die Selbständigkeit der einzelnen Landeskirchen zu beeint...

    geistreich Videos

    Videos ausblenden