„Wie ein Vogel im Nest“

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 05.09.2013
Letzte größere Änderung: 05.09.2013
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Kleinkinder und KiTas, Kindergottesdienst, Besondere Anlässe („neue Kasualien“)
Gemeinden/Institutionen
Ev.-luth. Kirchengemeinde Nikolai Eversten in Oldenburg
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Keine Angaben
Durchführung: Keine Angaben
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument
Nikolai Eversten

Kurzbeschreibung

Ein Kindergarten feiert mit den neu aufgenommenen Kindern einen Gottesdienst am Beginn des Kindergartenjahres.

Situation / Kontext

Der Beginn der Kindergartenzeit ist für die Kinder und ihre Eltern der Beginn eines wichtigen neuen Lebensabschnittes.

Ziele

Kindern wird Gottes Schutz und Segen am Beginn der Kindergartenzeit zugesagt.

Reflexion / Hintergrund

---

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

---

Vorbereitung

Die Kinder bekommen am Eingang ein Stöckchen von einem Baum oder Strauch (+/- 30 cm).

Im Verlauf des GD wird in der Mitte ein großes Vogelnest gelegt.

Alternativ: Für die Kinder jeder Gruppe steht ein großer Korb mit den Stöckchen bereit.

In der Mitte oder ist durch braune Tücher oder ein Rundtuch

schon der runde Umfang des Nestes umrissen.

Beim hier vorgestellten GD saßen die Kinder nach Gruppen geordnet (Farben / Gruppensymbole auslegen) in einem weiten Kreis um die Mitte.

Die Altarkerzen werden erst nach dem 1. Lied angezündet.

Ein CD-Player & Geräusche-CD mit Vogelstimmen

Ein echtes (ausgedientes) Vogelnest zur Anschauung liegt bereit.

Ebenso eine oder mehrere weiche Kuscheldecken und aus jeder Gruppe ein oder mehrere Stofftiere (Vögel sollten auf jeden Fall auch dabei sein; andere Gattungen können aber auch dabei sein und erwünschte Heiterkeit auslösen, wenn z.B. ein Hase oder anderes Tier sich zu den Vögelchen ins Nest setzt.

In Körbchen (für jede Gruppe eines) Federn für jedes Kind (im Bastelladen erhältlich)

Die Lieder sind mit den Kindern in den Wochen vorher geübt worden.

Durchführung

GLOCKENGELÄUT

 

RUHIGE MUSIK ZUM BEGINN

 

BEGRÜSSUNG

 

Guten Morgen!

Herzlich willkommen ihr Kinder alle hier in unserer Kirche.

Wir wollen heute Gottesdienst feiern.

Schön, dass ihr alle da seid.

 

Viele von euch sind neu in den Kindergarten gekommen.

 

Wer von euch ist denn neu in unseren Kindergarten gekommen?

Zeigt mal mit der Hand.

 

Das ist bestimmt ganz aufregend für euch!

Zum ersten Mal seid ihr nun so lang von zuhause weg und alleine im Kindergarten.

Zum ersten Mal so lange weg aus eurem warmen Nest zuhause.

 

Wir wollen heute im Gottesdienst sagen:

Schön, dass ihr da seid!

Schön, dass ihr jetzt auch zu uns gehört.

Und wir wollen Gott bitten, dass ER eure Tage im Kindergarten und dieses neue Kindergartenjahr segnet.

 

Ihr habt alle ein kleines Stöckchen bekommen.

Bitte legt es jetzt alle auf den Fußboden (neben euch / unter euren Stuhl).

Wir fangen an mit einem ersten Lied:

 

LIED              Ein neuer Tag beginnt.

 

EINGANG

(* Klangschale)

 

In der Kirche zünden wir hier auf dem großen Tisch (drei große) (die großen) Kerzen an. Wir feiern den Gottesdienst im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

 

(*** dazu werden die (drei) Kerzen angezündet)

 

Die Kerzen leuchten hell und still und warm.

Wir können sehen und erkennen: Gott ist da.

Er leuchtet still und hell und warm in unser Leben.

GEBET

In der Kirche redet Gott mit uns. Und wir können mit ihm reden.

Dazu falten wir die Hände oder wir legen sie einfach zusammen.

 

(Könnt Ihr das schon? … zeigen …)

 

Lasst uns beten:

Gütiger Gott – Wir danken dir für unser Leben, für diesen neuen Tag – dass wir atmen können – dass wir gesund sind und fröhlich spielen können.

Wir danken dir, dass wir ein zuhause haben – Mama – Papa – alle, die zu uns gehören. Da ist es kuschelig, und wir sind geborgen wie in einem Nest.

 

Nun sind wir schon groß und gehen immer mehr heraus aus unserem Nest.

Sei Du bei uns an jedem Tag, dass wir uns auch im Kindergarten wohl fühlen.

Segne unsere Zeit und unsere Gemeinschaft im Kindergarten – Amen.

 

HINFÜHRUNG:       Wie die Vögel, so können wir auch Gott loben

Ganz früh morgens, wenn man aufwacht und aus dem Bett kommt …

Und dann die Fenster aufmacht …da kann man etwas ganz ganz Schönes hören!

Hört mal zu …

 

(CD-Einspielung / Geräusche-CD; diverse Vogelstimmen.

 

So viele Vögel…

Sie pfeifen und zwitschern und singen und piepsen!

Besonders laut singen sie im Frühling, wenn sie ihr Nest bauen…

Sie freuen sich!

Sie loben Gott!

Das können wir auch! Gott loben und singen!

Wir tun das wie die Vögel mit einem Lied.

 

LIED              Wir singen alle Halleluja…

 

FORTSETZUNG und AKTION :   Wie Vogelkinder in ihrem Nest, so sind wir Menschenkinder bei

          Gott geborgen

Hat von Euch schon mal jemand ein echtes Vogelnest gesehen?

Ich hab euch eins mitgebracht.

Sooo klein… Das bauen die Vogeleltern

Sie fliegen hin und her und her und hin und hin und her und suchen kleine Zweige, Hölzchen, Stöckchen und Moos und Haare und alles, was gut ist, um ein schönes, kuscheliges, warmes, weiches Nest zu bauen.

Dann legen sie ihre Eier hinein und brüten …

Und wenn die kleinen Vögel ausgeschlüpft sind, dann fliegen die Eltern den ganzen Tag wieder hin und her und her und hin … und füttern + versorgen + beschützen ihre Kleinen. So lange, bis sie groß sind und selber fliegen können + das Nest verlassen.

 

So ein Nest wollen wir jetzt auch bauen – ein schönes, großes, kuscheliges Vogelnest.

Dazu nehmt ihr den Zweig, den ihr vorher abgelegt habt wieder in die Hand.

 

Jetzt kommen zuerst mal alle Kinder aus der gelben Gruppe in die Mitte und legen ihren kleinen Ast ab …. Eure Erzieherinnen helfen euch ein bisschen dabei …

Und jetzt die Kinder aus der … grünen – roten – blauen –und lila Gruppe

 

            (In der Mitte entsteht kreisrund ein großes Rund aus den vielen Stöcken)

 

Jetzt sehen wir schon ein ganz großes Nest.

Aber es kann noch ein wenig kuscheliger werden

Wir breiten mitten in dem Nest eine / ein paar weiche Decken aus

So --- und jetzt können die kleinen Vögel einziehen in ihr Nest …

 

(Aus jeder Gruppe nacheinander werden Stofftiere, vorzugsweise Vögel,

in das Nest gelegt; andere Kuscheltiere auch; frei kommentiert)

Wir schauen uns dieses besondere Nest noch einmal an.

 

(Klangschale)

 

So geborgen wie die Vögel im Nest,

so geborgen wie wir im Arm von Mama oder Papa oder wie in unserem Bett Zuhause –

so geborgen können wir Menschen bei Gott sein …

Bei Gott sind wir geborgen wie ein Vogel in seinem Nest.

 

Besonders, wenn so ein kleines Vögelchen …

 

(Kuscheltier nehmen)

 

groß wird und immer mehr von Zuhause wegfliegt und eigene Wege geht…

dann ist es gut, wenn es weiß:

 

Gott ist für mich wie ein Zuhause,

bei ihm bin ich geborgen wie in einem Nest – egal wo ich bin.

Bei ihm kann ich mich geborgen fühlen, ganz egal was passiert

 

Und besonders, wenn so ein kleines Kind in den Kindergarten kommt und jeden Tag von Zuhause weg ist… sich vielleicht manchmal alleine fühlt…

 

„Gottes Hand hält uns fest wie ein Vogel im Nest

so sind wir wohl geborgen“

 

Dieses Lied singen wir jetzt – ein paar Mal immer wieder

 

LIED              Gottes Hand hält uns fest … (3x)

 

GEBET

 

Wir wollen noch einmal auf die Kerze achten…

 

            (Klangschale)

 

Wir werden still wie das Licht und falten die Hände und beten.

 

Lieber Gott – danke dass wir dich kennen.

Wir danken Dir, dass wir bei Dir geborgen sind – so wie die kleinen Vögel im Nest.

Wenn wir nun immer größer werden und in den Kindergarten gehen, bitten wir Dich: Begleite und behüte uns auf allen unseren Wegen und hilf, dass wir uns immer wieder geborgen fühlen.

Immer und überall, wo wir auch sind, bist Du bei uns.

Wir bitten Dich: Hilf doch, dass alle Kinder auf der Welt ein Zuhause haben und sicher und geborgen leben können.

 

Gemeinsam beten wir mit Worten und Bewegungen das Vaterunser-Gebet:

 

Vater unser im Himmel ….

 

LIED              Gott dein guter Segen ist wie ein großes Zelt …

 

(mit passender Zusatzstrophe)

Gott dein guter Segen…

ist wie ein schönes Nest

gut gebaut, weich + warm

schützt es uns ganz fest

 

VERABSCHIEDUNG und SEGEN

 

ORGELMUSIK zum Auszug

 

Am Ausgang bekommt jedes Kind als Erinnerung eine flaumige, kuschelige Feder.

 

 

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

---

Wirkung / Erfahrung

---

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Taufverantwortung
      Familien- und Kinderprojekte, sowie Projekte, die bei der Erziehung unterstützen.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Neue Kasualien
      Gelegenheit macht Gottesdienst: Es gibt neben den bekannten Kasualien noch mehr Umbruchsituationen im Leben der Menschen, die offen sind für eine gottesdienstliche Begleitung. Diese Situationen aufzuspüren und angemessen gottesdienstlich zu gestalten bietet neue Chancen für eine lebensnahe Kommu...
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • kita-plus-qm.de
      QUALITÄTSENTWICKLUNG IN KINDERGÄRTEN - dazu gibt es Prozesse und Handbücher.
      Dieses Modell ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden