Luther-Bier

Initiator/in
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 05.01.2017
Letzte größere Änderung: 05.01.2017
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Noch nicht eingeordnet
Stichworte
Meinungen
keine Stimmen
Kommentare zum Dokument
Big_discussions-idea

Idee

Shilling und Loncium brauen das Luther-Bier

Die beiden kleinen Oberkärntner Brauereien werden 2017 österreichweit das Bier für das Reformationsjubiläumsjahr liefern.

Im Herbst 1517 veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Ablass – der Beginn der Reformation. 2017 wird auf das 500-jährige Reformationsjubiläum mit Bier angestoßen, das in Kärnten (Österreich)  gebraut wird. Zwei kleine Oberkärntner Brauereien werden österreichweit evangelische Pfarrgemeinden mit dem Luther-Bier beliefern: die Shilling-Brauerei aus Radenthein und die Biermanufaktur Loncium aus Kötschach- Mauthen. Aus Radenthein kommt das Bier in Fässern, das Flaschenbier liefert Loncium. Eingefädelt hat das Ganze Pfarrer Michael Guttner aus der Gemeinde Feld am See. Was die Brauereien noch nicht wissen, ist, in welchen Mengen sie das Luther-Bier absetzen werden. Die Bestellungen werden von den Pfarren im Laufe des Jahres direkt und nach Bedarf erfolgen. Ulrich Bacher braut seit 2013 Shilling-Bier im Ein-Mann-Betrieb. Benannt ist es nach dem schottischen Shilling-Ales. Serviert wird das Kärntner Bier in dem der Brauerei angeschlossenen Gasthof Gartenrast und bei einigen Wirten aus der Region. 400 Hektoliter Bier hat Bacher 2015 gebraut. Produziert werden drei Standardsorten – Shilling Hell, Shilling Granat und das Shilling Nock Ale. Es gibt aber immer wieder auch „Spezialbiere“ wie das Roggn’n Roll, ein speziell eingebrautes Herbstbier, das in Kooperation mit Loncium gebraut wird. Neben dem Luther-Bier eine weitere „gemeinsame Sache“ der beiden Brauereien. Die Biermanufaktur Loncium in Kötschach-Mauthen gibt es seit 15 Jahren. Angefangen haben Alois Planner und Klaus Feistritzer mit 50 Litern. Dann wurde das Hobby zu Leidenschaft und Beruf. Mittlerweile werden 2000 Hektoliter pro Jahr gebraut. 2013 wurde noch einmal kräftig investiert und ausgebaut. Zwölf verschiedene Sorten werden ganzjährig produziert, saisonale Spezialitäten kommen dazu. Und jetzt eben das Luther-Bier. „Es ist vom Bierstil her ein helles Bier. Wir liefern die Flaschen, Shilling die Fässer. Es ist eine ideale Kooperation“, sagt Planner. Sein Ziel bei Loncium ist es nicht, schnell größer zu werden:„ Wir beschäftigen uns vor allem damit, wie wir die Produkte noch lässiger machen können.“

Fazit

---

Umfeld des Beitrags

geistreich Videos

Videos ausblenden